*** Zur Information ***

Die Einreichung zur Produktionsförderung erfolgt ab dem Jahr 2020 rein digital über die Online-Formulare und mit Upload der benötigten Unterlagen.  Bitte beachten Sie die Informationen zu den Einreichmodalitäten.

Im Rahmen von Call 43 (April/Mai 2020) wird als vorerst einmaliges Pilotprojekt eine titelbezogene Förderung angeboten, wobei ein förderbares Projekt mindestens drei innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten veröffentlichte Titel umfassen muss.

Jury

Eine Fachjury entscheidet über die Fördervergabe und die Höhe der vergebenen Förderungen.

Die Jury besteht aus insgesamt 19 Haupt- und Ersatzmitgliedern aus den Bereichen MusikInnen, ProduzentInnen, Musikindustrie, Medien und Marketing. Bei der Auswahl der Jurymitglieder wurde darüber hinaus auf eine möglichst breite Abdeckung aller musikalischer Stilfelder geachtet. Ist ein Jurymitglied an einer beim aktuellen Call eingereichten Produktion beteiligt, so ist dieses Jurymitglied von der gesamten Juryrunde ausgeschlossen. Durch diese Regelung und die heterogene Besetzung der Jury ist eine möglichst objektive Fördervergabe gewährleistet.

An dieser Stelle werden die Juroren des jeweils aktuellen Calls vorgestellt. Die Jury des nächstfolgenden Calls wird kurz nach Einreichschluss bekannt gegeben.

Die Jury des 42.Calls (Juryentscheidung: Dezember 2019) setzt sich wie folgt zusammen:

JurorInnen des aktuellen Calls

dorotheefreiberger_sw.jpg

Dorothee FREIBERGER

ist Musikproduzentin, Tonmeisterin und Komponistin. Sie ist eine der Erfolgsproduzenten hinter Conchita Wurst's Siegertitel „Rise Like a Phoenix“ und war ebenso musikalische Leiterin des Eurovision Song Contest 2015. Ihre Schaffensbreite reicht von klassischen Orchesteraufnahmen bis hin zur Produktion und Komposition internationaler Film- und TV-Musik.

ClaraLuziaJulesStipsits_14052.jpg

Clara LUZIA

gründete 2006 das Plattenlabel Asinella Records und veröffentlichte selbst sieben Studioalben. Ausgezeichnet mit dem Amadeus Music Award. Kontinuierliches Radio-Airplay von der Algarve bis Skandinavien. 2018 "STELLA" für "herausragende Musik" für das Kindermusiktheaterstück "Von den wilden Frauen". Luzia ist außerdem Mitglied der "Familie Lässig" und macht Film- und Theatermusik.

thomasrabitsch.jpg

Thomas RABITSCH

Musiker und Produzent, unter anderem bei Falco, Hallucination Company, Drahdiwaberl, Slow Club. Komponist u.a. für den Songcontest-Beitrag 2011, für Burg- und Volkstheater sowie Festwochenproduktionen. Zweifach mit dem Amadeus ausgezeichnet. Musikalischer Leiter der ORF-Sendungen" Dancing Star"s, "Starmania", "Helden von morgen", "Die große Chance".

evareiterswklein_14129.jpg

Eva REITER

ist Musikerin und Komponistin, Spezialistin für Alte Musik und zeitgenössische Komposition. Seit 2015 Mitglied des belgischen Ensembles Ictus. Zahlreiche Auszeichnungen für kompositorische Arbeit. Ihre Kompositionen gelangen bei renommierten Festivals zur Aufführung; internationale Auftritte solo oder in unterschiedlichen Ensembles bei namhaften Festivals für Alte und Neue Musik.

lisa_schneider_13905.jpg

Lisa SCHNEIDER

ist seit einigen Jahren als Musikjournalistin in Wien tätig, seit 2015 für radio FM4. Dort vor allem auch im Soundpark, dem Portal für österreichische Musik. Immer auf der Suche nach neuen, heimischen Talenten, gern und oft auf nationalen und internationalen Panels und Showcasefestivals unterwegs.

babsisteinersw_14128.jpg

Babsi STEINER

wechselte 2008 von der Werbebranche ins Musikbusiness. Zunächst PR, danach Label- und Artist Management für ink music. Internationale Vernetzung österr. KünstlerInnen, Labels, Booking Agenturen (Pop/Rock & Electronic) für Austrian Music Export. Karriereberatung MusikerInnen, Marketing & PR für mica - music austria.

Juryvorsitzender (ohne Stimmrecht)

Vieweger2011.jpg

Peter VIEWEGER

hat als Musiker mit Drahdiwaberl und Falco erlebt, wie erfolgreich Musik aus Österreich sein kann. Als Komponist und Produzent mannigfaltige Erfahrungen im In- und Ausland. Hilft als Präsident der AKM sowie als Vorstandsmitglied des Musikfonds mit, dem vielseitigen heimischen Musikpotential wieder zu einem entsprechenden Stellenwert zu verhelfen

© 2020 Österreichischer Musikfonds
Mit Finanzierung des Bundeskanzleramts und namhafter Institutionen des österreichischen Musiklebens zur Förderung professioneller, österreichischer Musikproduktionen
Logo Artware Multimedia GmbH